installativ.ch andrea gerber virtuell

Person

Andrea Gerber ist 1980 in Baden geboren. Aufgewachsen ist sie in Gebenstorf. Dort besuchte sie auch die Schule. Nach der Ausbildung als Schreinerin und der gestalterischen Berufsmaturität arbeitete sie in verschiedenen Schreinereien. Von 2002 bis 2006 besuchte sie den Studiengang "Bildende Kunst" an der Zürcher Hochschule der Künste. Seit ihrem Diplom arbeitet sie Teilzeit als Agogin in einer Holzwerkstatt mit Erwerbslosen und als Künstlerin in ihrem Atelier in Brugg.

Ausstellungen

22.08.2014–21.09.2014 / Gruppenausstellung
Ausstellung in der Galerie Zimmermannhaus, Brugg
16.08.2013–29.09.2013 / Einzelausstellung
Ausstellung in der Galerie Zimmermannhaus, Brugg
02.02.2013–07.07.2013 / Einzelausstellung
Ausstellung im Kunst-Schau-Fenster, Rehmann-Museum Laufenburg
06.05.2012–17.06.2012 / Gruppenausstellung
Aeschlimann Corti, CentrePasquArt Biel
08.01.2010–31.03.2010 / Einzelausstellung
Ausstellung im Kunstfenster, Dampfschiff Brugg
01.12.2007–06.01.2008 / Gruppenausstellung
Auswahl 07 im Kunsthaus Aarau
27.11.2007–18.02.2008 / Einzelausstellung
Ausstellung im Schaukasten Herisau
02.12.2006–06.01.2007 / Gruppenausstellung
Auswahl 06 im Kunsthaus Aarau
01.07.2006–01.08.2006 / Gruppenausstellung
Diplomausstellung 2006, Toni-Areal Zürich
04.11.2005–15.01.2006 / Einzelausstellung
Ausstellung im "PARK", Pfingstweidstrasse 6, Zürich
12.02.2004–29.02.2004 / Gruppenausstellung
Gruppenausstellung im Kulturzentrum Seedamm, Pfäffikon/ZH

Ausbildung

2002–2006
4 Jahre an der Zürcher Hochschule der Künste, Studienbereich Bildende Kunst
1998–2001
3-jährige Gestalterische Berumfsmatur in Lenzburg
1997–2001
4-jährige Schreinerlehre in Windisch

andrea

Meine Kunst geht von alltäglich Vertrautem aus, das sich dem Betrachter auf ungewohnte Weise darbietet. Vermeintlich funktionale Alltagsobjekte mutieren und verweisen auf eine verborgene Abgründigkeit. Bevorzugte Materialien haben meist eine industrielle Herkunft oder stammen aus dem Alltag.
Mein ehemaliger Beruf als Schreinerin macht sich bei meinen Arbeiten bemerkbar: Fast alle Kunstwerke - ausschliesslich als Installationen geplant - sind räumlich gedacht und spielen mit Funktionalitäten.